Lockjagd auf die Elster


Die Elster gehört zur Familie der Rabenvögel und ist rechtlich gesehen ein bejagbares Wild.  Sie kommt in ganz Europa, Asien und im Norden von Afrika und Nordamerika vor. Sie sind Allesfresser und sind nicht wählerisch wenn es um ihre Nahrung geht. Elstern fressen Pflanzen, Würmer, Insekten und Aas. Bekannt ist die diebische Elster aber durch ihre Raubzüge geworden. So sucht sie gerne fremde Nester auf und plündert sie. Eier stehen ganz oben auf dem Speiseplan. Im Weiteren werden auch Jungtiere und Jungvögel verspeist. Dies führt im Frühjahr zu erheblichen Problemen beim Niederwild. Die Zahl der Beobachtungen von nestraubenden Elstern ist - wohl aufgrund der Nähe zum Menschen in Dörfern und Städten - Legion und auch vielfach dokumentiert.

Lockjagd auf Elstern - die spannende Elsternjagd


Elstern sind Rabenvögel

Elstern gehören wie Krähen zu den rabenartigen Vögeln und sind lernfähige Tiere. Sie sind selten alleine im Revier anzutreffen. Oft sitzen sie in Gruppen in einem Baum oder Hecken. Ihre auffälligen und deutlich hörbaren Warnrufe verraten sie. Daher ist es kaum möglich, eine Elster anzupirschen. Eine effektive Bejagung ist daher nur durch Lockjagd möglich. Hierbei verwendet wir Lockvögel, ein Lockbild einen Elsternlocker. Die Jagd gestaltet sich fast identisch wie die Krähenjagd.

Lockjagd auf Elstern - so lock man Elstern an


Wie kann ich die Elstern bejagen?

Im Gegensatz zur Krähenjagd eignet sich hingegen ein abendlicher Ansitz am Schlafplatz hervorragend zum Strecke machen. Die Elstern fliegen einzeln oder in kleinen Trupps die Schlafbäume an. Man muss dabei die Elster tunlichst im Anflug schiessen. Sind sie erst einmal eingefallen, klettert die Elster sofort in dichtbeastete Bereiche in denen sie der Jäger nicht mehr sieht.

 

  • Beachte: Erst genau erkunden!
  • Wann kommen die ersten? => Mindestens 1/2 Stunde vorher muss fertig aufgebaut sein 
  • Auf welcher Flugroute kommen sie angestrichen, wohin kann man (auch flach) schiessen.
  • Bis in tiefste Dämmerung sitzen!
  • Die Elstern nehmen die Jagd am Schlafgehölz sehr übel und als Anlass für immer trickreicheres Anfliegen
Wie kann ich Elstern bejagen?


Was ist ein Lockvogel?

Die Vorbereitung auf die Elsternjagd ist wie bei der Krähenjagd.  Der Jäger muss die besten Sammelplätze und Flugrouten der Rabenvögel kennen. Danach lässt sich entscheiden, wie  und mit was er sein Lockbild aufbaut. 

 

Ein wirksames Lockbild entsteht durch das aufstellen von 3 - 15 beflockte Lockelstern.  Die Anordnung soll ohne Schema und Konzept erfolgen. Einige Lockvögel hängt der Jäger in die Sträucher, andere stellt er in Schrotschussdistanz vor dem Tarnschirm auf. 

Lockelstern für die Elsternjagd und dem Lockbild


Der Tarnschirm bei der Elsternjagd

Der Tarnschirm muss man auf der Flugroute aufbauen. Entlang einer Hecke bringt den grössten Erfolg. Dies weil Elstern bevorzugt entlang solcher Deckungen fliegen. Ideal ist eine Lücke in der Hecke da dies das Schiessen wesentlich erleichtert.

Tarnschirm für die Elsternjagd


Elsternjagd am freundlichen Lockbild mit Lockelstern

Die Lockjagd auf Elstern sollte mit dem freundlichen Lockbild geschehen. Damit hat man nachweislich die besten Erfolgschancen. Die helle, beflockte Lockelster und der Elsternlocker wirken wie ein Magnet auf die Vögel. Ab und an, fliegen sogar neugierige Krähen das Lockbild an. 

Das Lockbild bei der Elsternjagd


Fragen zur Elsternjagd?

Kommentare: 0